Hochthron im Sonnenschein

Der August beginnt mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein, als ich vom Parkplatz Hintergern aufbreche, um das erste Mal den Berchtesgadener Hochthron zu erklimmen. Ich folge dem Untersbergweg, genieße den wundervollen Ausblick auf die sonnenbeschienene Südseite des Untersbergs. Drehe ich

Eishöhle im Regen

Mein vorletzer Wandertag brach an und es regnete schon wieder. Auf Empfehlung meiner Pensionswirtin beschäftigte ich mich beim Frühstück mit der Schellenberger Eishöhle und der Toni-Lenz-Hütte, da der Weg die meiste Zeit durch den Wald führt. Und ist man in

Eiskapelle in der Sonne

Der Tag begann schon sehr verheißungsvoll, als beim Blick aus dem Fenster die Sonne zwischen den Bäumen wirklich strahlte. Es hatte sich angekündigt und es wurde ein schöner, warmer Tag mit viel blauem Himmel im Berchtesgadener Land. Nach der Umkehr

Ein hartes Brett

Wenn mich etwas wurmt, dann sind es Touren, die ich aufgeben oder abbrechen musste. Das lässt mir keine Ruhe und der Gipfel oder die Wanderung landet regelmäßig wieder auf der Liste während meiner Vorplanungen. Einer dieser Gipfel ist das Hohe

Erschöpfung am Sagerecksteig

An diesem Donnerstagmorgen bewahrheitete sich schon beim ersten Blick aus dem Fenster das angekündigte sonnige Wanderwetter. Da zum Wochenende hin Regen angesagt war, machte ich mich flugs auf den Weg zum Königssee, um wieder eines der ersten Schiffe zu erwischen.

Aussicht mit Tiefe

Bei dichter Bewölkung und Nebel im Tal brach ich auf, um endlich einmal die Gotzenalm zu besuchen. Dazu hatte ich mir die Route über den Königssee bis Salet mit Kaunersteig und Regenalm ausgesucht, die gerade am Anfang mit dem Steig

Sonne am Watzmannhaus

Nachdem es im Jahr zuvor beim Aufstieg zum Watzmannhaus eher nicht so schönes Wetter herrschte, wollte ich es in diesem Urlaub erneut angehen. Mit der Erfahrung aus letztem Jahr, war ich im Morgengrauen los und nahm den ersten Bus in

Auf der kleinen Reibn

Während es im Tal der Nebel noch verhinderte, führte mich die Jennerbahn über die Wolken in den Sonnenschein. Im Gegensatz zur Tour zum Hohen Brett musste ich an dem Tag nicht damit rechnen, dass mir die Wolken in Gipfelnähe einen

Über Steig und Stein

Meine Wanderung begann am Königssee mit einem der ersten Boote, das mich bis St. Bartholomä bringen sollte. Der Wettergott war an dem Tag sehr unentschlossen und ließ neben ein paar wenigen Sonnenstrahlen hauptsächlich Regen durch die Wolken zur Erde. Während

Ein Brett mit Wolken

Nach der Eingewöhnung einen Tag zuvor, sollte es an meinem zweiten Urlaubstag im Berchtesgadener Land auf meinen allerersten 2000er gehen. Dazu hatte ich mir vorab in meinem Wanderführer das Hohe Brett mit dem Gipfel auf 2.341 Meter Höhe ausgesucht, welches