Blick von der Staumauer über den See

Tristesse am Granestausee

Da ich endlich mal wieder etwas Neues erkunden wollte, wurde die Karte zu Rate gezogen und geschaut, was sich so anbietet. Ich mag ja Rundwanderungen sehr gerne, weil ich mir sage, dass ich dann ein ganzes Erlebnis bekomme und nicht

Evolution meines Rucksacks

Als interessierter Wanderer achte ich nicht nur auf den Weg, die Umwelt und meine Gesundheit während des Wanderns. Ich lasse meinen Blick auch gerne einmal auf die Ausrüstung der anderen Leute schweifen. Was haben die, für Schuhe, Jacken, Hosen und

Vorfrühling am Brocken

Es ist Anfang April 2016 und ich bin der Meinung, dass es mit meiner Wandersaison losgehen kann. Ja, sogar endlich losgehen muss! Viel zu lange war das Wetter eher wenig einladend und die Winterbequemlichkeit noch viel zu präsent. Was bietet

Rund um den Eckerstausee

Es ist ein nur leicht bewölkter Sonntagmorgen, der gerade dazu einlädt, die Wanderschuhe zu schnappen und hinaus in die Natur zu gehen. Gesagt, getan und ab in den Harz! Mein Ausgangspunkt ist, wie eigentlich fast immer, der Parkplatz am Torfhaus,

Sonnige Runde am Teich

Der November begann und das Thermometer war der 20 Grad deutlich näher als der Null. Ein Tag, wie gemacht, um zum Jahresende ein letztes Mal im Harz auf Wanderschaft zu gehen. Eines der beliebtesten Ziele im Bereich Torfhaus ist sicherlich

Hochthron im Sonnenschein

Der August beginnt mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein, als ich vom Parkplatz Hintergern aufbreche, um das erste Mal den Berchtesgadener Hochthron zu erklimmen. Ich folge dem Untersbergweg, genieße den wundervollen Ausblick auf die sonnenbeschienene Südseite des Untersbergs. Drehe ich

Eishöhle im Regen

Mein vorletzer Wandertag brach an und es regnete schon wieder. Auf Empfehlung meiner Pensionswirtin beschäftigte ich mich beim Frühstück mit der Schellenberger Eishöhle und der Toni-Lenz-Hütte, da der Weg die meiste Zeit durch den Wald führt. Und ist man in

Eiskapelle in der Sonne

Der Tag begann schon sehr verheißungsvoll, als beim Blick aus dem Fenster die Sonne zwischen den Bäumen wirklich strahlte. Es hatte sich angekündigt und es wurde ein schöner, warmer Tag mit viel blauem Himmel im Berchtesgadener Land. Nach der Umkehr

Ein hartes Brett

Wenn mich etwas wurmt, dann sind es Touren, die ich aufgeben oder abbrechen musste. Das lässt mir keine Ruhe und der Gipfel oder die Wanderung landet regelmäßig wieder auf der Liste während meiner Vorplanungen. Einer dieser Gipfel ist das Hohe

Erschöpfung am Sagerecksteig

An diesem Donnerstagmorgen bewahrheitete sich schon beim ersten Blick aus dem Fenster das angekündigte sonnige Wanderwetter. Da zum Wochenende hin Regen angesagt war, machte ich mich flugs auf den Weg zum Königssee, um wieder eines der ersten Schiffe zu erwischen.